Allgäuer Orgellandschaft

Wir arbeiten fieberhaft an unserem Projekt „Allgäuer Orgelbau“, CD-Aufnahme und Buchdokumentation. Unsere Vereinsgründung ist auf bestem Wege und wartet derzeit noch auf die amtsgerichtliche Eintragung. Sowohl für unsere CD-Aufnahme als auch für das Buch haben wir professionelle Label bzw. Buchverlage gefunden, die mit uns zusammenarbeiten möchten. Derzeit fehlt es uns noch an den notwendigen finanziellen Rücklagen, um unsere Idee der Wiederbelebung oder vielleicht für viele eine Neuentdeckung der Allgäuer Orgellandschaft zu verwirklichen.

Trotz namhafter Schirmherrn und Befürworter unseres Vorhabens, haben wir lediglich ein Drittel der entstehenden Kosten gedeckt. So hoffen wir sehr, dass wir die nächste Zeit bei möglichst vielen Interesse für unsere Arbeit wecken und Spender oder Mitglieder für unseren Verein gewinnen können. Mit einmaligen Spenden oder mit einem jährlichen Mitgliedsbeitrag schon ab 20 Euro wäre uns sehr geholfen. Sobald entsprechende Formulare zur Verfügung stehen, werden wir Sie auf unseren Homepages
www.andrea-kumpe.de, www.christian-kohler.com oder unter www.allgäuer-orgelbau.de informieren.

Uns ist bewusst, dass unser kulturelles Engagement einem für viele „verstaubt“ wirkenden Instrument: der Orgel gilt. Noch dazu in einem Landstrich, der als eigene Orgellandschaft bislang kaum Erwähnung gefunden hat: das Allgäu. Aber warum nicht neue Wege gehen, Unentdecktes aufarbeiten und bekannt machen? 

Wir wollen die Initiative für die Königin der Instrumente ergreifen sie in unserer Geburtsheimat, dem Allgäu,  mit unkonventionellen Ideen neu präsentieren. Uns geht es dabei um professionelle Qualität sowohl auf wissenschaftlicher, als auch auf künstlerischer Ebene. Professionalität schließt aber kreative Wege nicht aus. Wir möchten mit CD und Buch und mit der Etablierung des Allgäuer Orgelsommers musikalische Laien, Musikliebhaber und Musikprofis gleichermaßen gewinnen. Veranstaltungen unterschiedlichster Art sind geplant, von der Verbindung von Konzertprogramm und Orgelmenü (gekocht von Meisterköchen aus der Region), Allgäuer Orgelkrimi (mit Lesung und Orgelimprovisation), klassischen Orgelkonzerten mit Orgelführung bis hin zu Meisterkursen für Orgel und Improvisation. 

Das Allgäu als Freizeit-Region übt eine magnetische Wirkung aus. Natur, Berge, Seen, Wandern - all das erleben Tausende von Touristen wie auch Einheimische Jahr für Jahr in dieser südlichsten Gegend Deutschlands. 

Die kulturellen Attraktionen des Allgäus erschöpfen sich aber keineswegs in historischen Kirchen und Schlössern, dem Kemptner Jazz-Frühling oder Oberstdorfer Musiksommer. Man glaubt es kaum, aber vor fast 100 Jahren gab es im Allgäu regelmäßige Orgelkonzerte u. a. an den großen Orgeln in Oberstdorf, Oberstaufen und Obergünzburg, die heute in der Regel „nur“ noch für die Begleitung von Gottesdiensten verwendet werden. 

Hier wollen wir ansetzen. Die Orgelschätze des Allgäus aufsuchen und aufzeigen, aber auch generell die Orgel als Instrument und das Orgelbau-Handwerk mit Hilfe der im Allgäu ansässigen Orgelbaufirmen bekannt machen.

Es ist schade, dass wissenschaftliche Bemühungen nicht immer sofort Früchte tragen und einem zahlreiche Steine in den Weg gelegt werden. Doch wir werden uns mit all unseren Möglichkeiten, unserem Wissen, dem Wissen und der Unterstützung anderer Experten, Schirmherren und Sponsoren für die Allgäuer Orgellandschaft einsetzen. Und wir hoffen, dass wir möglichst viele Mitstreiter auf diesem Wege finden.