Information über die Orgelschule und Promotionsschrift

Liebe Orgelpädagogik-Interessierte,

Sie haben längere Zeit nichts von mir gehört. Dafür gab es Gründe, denn die vergangenen Monate waren sehr arbeitsintensiv. Jetzt gibt es wichtige Neuigkeiten.
Mein erstes großes Projekt, dass die Arbeiten an der Orgelschule zeitlich blockiert hat, ist abgeschlossen: mein Promotionsabschluss wie auch die Veröffentlichung meiner Promotionsschrift. Sie ist seit dem Frühjahr unter dem Titel: „Orgelunterricht für Jugendliche und junge Erwachsene. Entwicklung eines integrativen instrumentalpädagogischen Lernansatzes“ erhältlich. Publiziert wurde sie im Bosseverlag, wo auch ein Link zum Download der vollständigen empirischen Studie eingerichtet wurde. Die Studie – das möchte ich gerne noch einmal erwähnen – wäre in dieser Umfassendheit ohne das Engagement vieler von Ihnen nicht möglich gewesen. Herzlichen Dank noch einmal dafür!

Die Orgelschule ist das große Nachfolgeprojekt. Sie hat nun – neben der Arbeit an der Hochschule Luzern – Musik und meiner allgemeinpädagogischen wie orgelpädagogischen Lehrtätigkeit – absolute Priorität. Die Zeit, die ich neben meinem Beruf zur Verfügung habe, ist wenig. Dennoch habe ich hierfür nach meinem Dissertationsabschluss endlich den notwendigen Schaffensspielraum. Ich hoffe, das Manuskript in nächster Zukunft vervollständigt zu haben. Der Bärenreiter-Verlag wie ich planen, die Orgelschule im nächsten Jahr herauszugeben. 

Insofern: Wer an der Orgelschule interessiert ist, den bitte ich um etwas Geduld. Wer dennoch Einblicke in die Orgelpädagogik bzw. Instrumentalpädagogik erhalten möchte und Interesse daran hat, den Unterricht möglicherweise neu zu sehen – auch unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten – oder hierfür neue Impulse zu gewinnen, dem kann ich durchaus einen Blick in die Dissertation oder einzelnen Kapiteln davon empfehlen. 

Bei der Dissertation handelt sich allerdings nicht um die Orgelschule, wie manche von Ihnen wohl fälschlicherweise angenommen haben.

Ich informiere Sie selbstverständlich, sobald die Publikation der Orgelschule terminiert wird.

Herzliche Grüße

Andrea Kumpe